Facebook Twitter
authorstream.net

Der Selbstgefällige Schriftsteller

Verfasst am Juni 18, 2023 von Franklyn Helfinstine

Ein Schriftsteller kann nie nachsichtig sein, ob Schreiben von Fiktion, Sachbüchern oder Poesie. Wenn man schreibt und dann ein eigenes Selbst, wird die Wahrscheinlichkeit der Veröffentlichung abgelegen. Redakteure und Agenten können sich dieses Autors schnell bewusst sein und ein solches Schreiben mit einem kurzen Ablehnungsschlupf abweisen. Obwohl die Selbstbeschaffung definitiv Teil des eigenen Schreibens ist, wird sie nicht als wichtigstes Motiv für das Schreiben fungieren. Der Leser und nicht der Schriftsteller ist und sollte wirklich der wichtigste Grund für die Veröffentlichung sein.

Damit das Schreiben von Bedeutung ist, sollte es ehrlich und nachdenklich sein. Wenn der Schriftsteller offen und nachdenklich ist, ist es sich wirklich sicher, sich mit dem Leser zu verbinden, da er den Leser die ganze Zeit in den Sinn bringt. Das gilt für Romane, Kurzgeschichten, Essays, Artikel sowie Gedichte. Dichter scheinen diese Empathie zu erwerben, die ihre Leser viel mehr nutzt als andere Autoren, obwohl einige Dichter beschränkt auf Selbstbeschaffung und Katharsis als für die Veröffentlichung beschränkt sind. Wenn dies jedoch der Fall ist, kann dieses Schreiben eher ein Accocation sein, sondern eher ein Accocation sein als eine Karriere. Alle Arten des Schreibens müssen eine Verbindung zum Leser herstellen, wenn man sich eine Veröffentlichung anstreben würde.

Natürlich kann das Schreiben als lebenslange Karriere die Hauptprämisse des Artikels sein. Wenn man seinen Drang schreibt und dann befriedigen, Ideen auszudrücken oder sogar das Denken ohne überlegte Veröffentlichung zu klären, wäre Ihr einziger Leser der Autor oder eine am meisten ausgewählte Person, über die Sie sprechen können. Die Karriereautor kann und sollte nicht nur an ihren Grund für das Schreiben nachdenken. Der Leser muss dann als wichtige Überlegung fungieren.

Wenn der professionelle Autor in Bezug auf Selbstbekämpfung oder Katharsis eher in Bezug auf den Respekt und die Würde des Lesers schreibt, wird die Aufgabe zweifellos leer und verrückt sein. Diese Gedankenlosigkeit und Selbstbezogenheit werden den Leser und die Entlassung unweigerlich entspannen. Im Gegensatz zum Dichter sollten andere Autoren auf einige Weise logisch, klar und hilfsbereit sein-emotional, unterhaltsam, informativ oder lehrreich-und in einer Methode, die der Leser einfach verstehen kann.

Sobald ein Schriftsteller selbstverständlich wird, wird er zum Gefangenen des Alltäglichen und des Lästigens. Falls ein Schriftsteller schreibt und dann ihr oder ihm selbst gefallen, wird der Leser das bald erkennen und kann die Arbeit dieses Autors mit jemandem abweisen, der für ihren Zustand und ihren Zustand mehr relevant ist. Da das Schreiben gewöhnlich und den Verstand betäubt ist, beurteilt es den Schriftsteller, abzulehnen und zurückzugewinnen.

Obwohl Selbstvergnügen möglich ist, ist sie nicht wünschenswert.

Jeder Schriftsteller muss, um Ihre Ziele zu erreichen, Selbstzufriedenheit zu vermeiden und die Aufgabe mit Objektivität und Rücksichtslosigkeit zu betrachten, zu bearbeiten und mit dem Leser nur im Herzen umzuschreiben. Dies ist eigentlich das Zeichen eines Fachautoristen.